Schwarzmarkt-Währung: Klopapier verdrängt Euro

18. März 2020

BIMBESWEILER(ur). Für eine Rolle Klopapier drei Brote, für eine Industriepalette einen VW-Golf – an immer mehr Orten in Deutschland kommt es zu solchen Tauschhandeln. Der Wert des extrem selten gewordenen Toilettenartikels ist innerhalb weniger Tage drastisch gestiegen. „Der enorme Vertrauensverlust in die Finanz- und Währungsmärkte tut sein Übriges. Wir müssen damit rechnen, dass der Euro durch Klopapier ersetzt werden könnte“, so Michaela Hinterberger, Facilitymanagerin bei der Deutschen Bank und verantwortlich für den Nachschub des Reinigungspapiers an allen Standorten des Bankhauses in Frankfurt.

Aus München wurde ein erster bewaffneter Überfall gemeldet. Nach Polizeiangaben haben gestern zwei etwa 25-jährige Männer an der Tür eines Einfamilienhauses im Villenviertel Bogenhausen geklingelt und mit vorgehaltener Waffe die Herausgabe von zehn Rollen gefordert. Der  Bundesverband der deutschen Banken berichtet, die Nachfrage nach Schließfächern sei sprunghaft gestiegen. Immer mehr Kunden lagern statt ihrer Wertpapiere ihre Klopapiere ein. Nach nicht bestätigten Berichten tagt derzeit der Krisenstab der Europäischen Zentralbank. In Kooperation mit Firmen aus der Hygienebranche soll geplant sein, dem Toilettenpapierpreisanstieg mit massiven Emissionen von Küchenpapier und Papiertaschentüchern entgegenzuwirken. „Wir erleben derzeit die größte Herausforderung, die die Branche je gesehen hat“, so ein Sprecher von Hackle feucht.

Aktueller Schwarzmarktpreis: 1 Klorolle = 3 Brote.

Allgemein

Kommentare sind geschlossen.