Bundeswehr im Ernstfall nicht in der Lage Kapitulation auszusprechen

6. Mai 2018

BERLIN(ur). Dass die Bundeswehr nicht verteidigungsbereit ist, ist bekannt. Ein neuer interner Bericht belegt nun, dass die Armee im Angriffsfall auch nicht in der Lage wäre, dem Angreifer eine Kapitulation zu vermitteln. „Eine derzeit in jedem Fall eines Angriffs erforderliche Kapitulation ist mit den aktuell verfügbaren Kommunikationsmitteln nicht zu realisieren“, heißt es in dem Bericht. Konkret werden nicht funktionierende Telefone, stockende Internetverbindungen und nur zwei einsetzbare von mehreren hundert Brieftauben genannt. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen gab bekannt, auf Bitten der Bundesregierung habe sich der Bündnispartner Frankreich bereiterklärt hier einzuspringen. Im Fall eines Angriffs auf Deutschland, werde das Nachbarland im Auftrag für Deutschland dessen Kapitulation schnell und zuverlässig kommunizieren.

Politik

Kommentare sind geschlossen.