Mit Trick zu höheren Öl-Erlösen: Trump will Barrel schrumpfen

5. Juli 2017

RIAD(ur). „Umso kleiner das Barrel umso mehr Dollar“, mit diesen Worten hat Donald Trump im Vorfeld des G20-Gipfels vorgeschlagen, die Erlöse aus dem Rohölverkauf zu steigern. Bei gleichbleibendem Preis sollte das Barrel von bisher 158 auf 100 Liter gesenkt werden. „Das würde uns 300 Prozent mehr Einnahmen bringen“, so der US-Präsident. Einwände, eine Verringerung der Einheit um etwa 30 Prozent hätten lediglich etwa im gleichen Umfang höhere Einnahmen zur Folge, bezeichnete Trump als „Haarspalterei“. Die USA sind weltweit der größte Erdölproduzent und fördern den Rohstoff insbesondere durch Fracking. Sollten die anderen Nationen auf dem G20-Gipfel seinem Vorschlag nicht folgen, drohte Drump, werde die USA als führende Fracking-Nation das Öl wieder zurück in den Schiefer pumpen.

Gleicher Preis, kleineres Fass: Höhere Einnahmen.

 

 

Foto: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Barrels_JM08.jpg?uselang=de

Politik, Wirtschaft

Kommentare sind geschlossen.