De Maizière: Deutsch für Ausländer soll gebührenpflichtig werden

4. Mai 2017

BERLIN(ur). Wer als Nicht-Deutscher die deutsche Sprache benutzt soll dafür bezahlen. Eine entsprechende Fremdsprachenabgabe hat Innenminister Thomas de Maizière mit der Konkretisierung einer deutschen Leitkultur gefordert. „Wir tun sehr großen Wert darauf drauflegen, dass die deutsche Sprache nicht von Ausländer in einer unzulänglichen Zulänglichkeit einer unstattlichen Benutzung zugeführt werden könnte“, so de Maizière. Gleichsam will sich der Minister dafür einsetzen, dass an deutschen Schulen im Englisch-, Französisch- und Spanisch-Unterricht mehr Deutsch gesprochen wird. Zur Frage, wie die Bundesregierung den Gebrauch der deutschen Sprache überwachen will, wollte de Maizière nicht Stellung nehmen. „Antworten darauf würden die Bevölkerung verunsichern“, so der Minister.

 

Der Innenminister fordert eine Deutsch-Nutzungsabgabe.

 

 

Foto: A. Savin https://commons.wikimedia.org/wiki/File:OT_Berlin_09-13_Thomas_de_Maizi%C3%A8re.jpg?uselang=de

Politik

Kommentare sind geschlossen.