Facebook befürchtet Flut von Has-Kommentaren über Ostern

12. April 2017

MENLO PARK(ur). Facebook will gegen die auf den deutschen Seiten des sozialen Netzwerks veröffentlichten Has-Kommentare und so genannte Has-Speech vorgehen. Nach Angaben des Unternehmens haben Facebook-Algorithmen in den vergangenen Tagen ein stark angestiegene Zahl entsprechender Postings identifiziert. Gegebenenfalls will Facebook gegen die Urheber der Veröffentlichungen, die so genannten Haser, strafrechtlich vorgehen. „Besonders perfide ist“, so ein Sprecher von Facebook am Firmenstammsitz im kalifornischen Menlo Park, „dass sich viele der Has-Botschaften offenbar gezielt an Kinder richten“. Facebook habe bereits speziell mit Blick auf die deutschen Seiten eine Taskforce eingerichtet, die Has-Postings und -Kommentare ausfindig macht und unverzüglich löscht.

 

Menschen

Kommentare sind geschlossen.