Fälschungssicher: Neuer 50er wechselt beim Kippen auf zufälligen Nennwert

4. April 2017

BERLIN(ur). Je nachdem wie man den ab heute ausgegebenen neuen Fünfziger kippt oder ins Licht hält zeigt er einen Nennwert von 50, 100, 300 oder 500 Euro an. Der rein auf Zufall beruhende Nennwert dürfte es noch schwerer machen, den Geldschein zu fälschen. „Beim Bezahlvorgang gilt der Wert des Scheins, der nach fünfmaligem Kippen am häufigsten aufgetreten ist“, darauf weist Bundesbank-Vorstand Dr. Z. Aster hin. Häufigeres Kippen, um damit einen höheren Nennwert zu erschleichen, kann mit einer Freiheitsstraft bis zu fünf Jahren geahndet werden. Die Gesellschaft für deutsche Sprache rechnet damit, dass die Redewendung „einen kippen gehen“ künftig einen Bedeutungswandel erfahren könnte.

Der neue „50er“: Könnte auch ein 100er, 300er oder 500er sein.

Wirtschaft

Kommentare sind geschlossen.