Todesstrafe: Erdogan will Exekution halāl einführen

20. März 2017

ANKARA(ur).  Die nach dem Referendum im April wieder in der Türkei angewendete Todesstrafe wird nach dem Willen des türkischen Präsidenten nur streng halāl durchgeführt. Demnach sollen Delinquenten mit nur mit einem speziellen Messer und ohne vorherige Betäubung enthauptet werden dürfen. Straftäterinnen dürfen, um nicht Begierden von Scharfrichter und Gefängnispersonal zu erregen, nur mit Burka enthauptet werden. Grundsätzlich muss jede Exekution in Ausrichtung Richtung Mekka ausgeführt werden. Wird eine der Vorschriften missachtet und die Vollstreckung nicht halāl durchgeführt, ist sie zu wiederholen.

Politik

Kommentare sind geschlossen.