AfD ernennt Social Bot „Jochen Müller“ zum Spitzenkandidaten

22. Februar 2017

BERLIN(ur). Das Computerprogramm „Jochen Müller“ wird der alleinige Spitzenkandidat der AfD für die kommende Bundestagswahl. „Er kann effizienter als Frauke Petry Unwahrheiten verbreiten, ist antisemitischer als Jörg Meuthen und um Lichtjahre intelligenter als Beatrix von Storch“, mit diesen Worten begründet „Betina Wagner“, ein anderer von der AfD geschaffener Social Bot, die Wahl von „Jochen Müller“ zum Spitzenkandidaten. Ein weiterer Vorteil von Müller sei, dass er sich nicht in Talkshows blamieren und bei öffentlichen Ansprachen nicht mit Eiern beworfen werden könne. Müller hatte sich in einer geheimen Abstimmung gegen mehrere andere Social Bots der AfD durchgesetzt. In mehreren tausenden automatisch generierten Twitter- und Facebook-Einträgen hatten sich zuvor Wagner, Müller und andere AfD-Programme über das „drittklassige Spitzenpersonal“ ihrer Partei beschwert und nun offenbar die Konsequenzen gezogen.

Politik

Kommentare sind geschlossen.