Dobrindt plant Maut für Ausländer, die einen fahren lassen

21. Februar 2017

BERLIN(ur). Nachdem ein Gutachten festgestellt hat, dass die vom Bundesverkehrsminister geplante PKW-Maut gegen EU-Recht verstößt, hat Alexander Dobrindt nun neue Pläne vorgelegt. Er will eine Maut offenbar nicht nur für Ausländer, die auf deutschen Autobahnen fahren, sondern auch für die, die in Deutschland einen fahren lassen. Medienberichten zufolge plant Dobrindt eine entsprechende Novellierung des Bundesessmissionsschutzgesetzes. Auch Inländer sollen eine entsprechende Abgabe zahlen, bekommen diese aber über einen so genannten Flatulenz-Freibetrag bei der Steuererklärung wieder zurückerstattet. Dobrindt rät generell zu einer Hülsenfrüchte armen Ernährung und will bundesweit bis 2020 eine „Null-Faltulenz-Toleranz“ in allen Autobahnraststätten durchsetzen. „Wer furzt, der fliegt“, so der CSU-Politiker.

Politik

Kommentare sind geschlossen.