America first: US-Militär will gegen sich selbst kämpfen

16. Februar 2017

WASHINGTON(ur). Donald Trump bleibt seinem Wahlversprechen treu: Auch bei den potenziellen militärischen Gegnern der USA gilt: America first. „Die Ehre wächst mit der Größe des Gegners“, so Donald Trump, „die USA werden sich mit aller Entschiedenheit dem Kampf gegen Amerika stellen“.  Zudem spare das Land damit diee horrenden Kosten für Auslandseinsätze. Nach Angaben des Präsidenten könnten allein durch den wegfallenden logistischen Aufwand, Truppen etwa nach Afghanistan oder in den Irak zu schicken, täglich bis zu 500 Millionen Dollar eingespart werden. Bereits im März werde man sich im Rahmen der Aktion „First shoot then think“ in der Wüste von Nevada gegenseitig bombardieren. Innerhalb der Truppe wird der Vorstoß begrüßt. Lange Auslandsaufenthalte und die monatelange Trennung von der Familie gehören für die Soldaten damit der Vergangenheit an. Für Mai hat Trump eine Schlacht zwischen US Air Force und US Navy im Golf von Mexiko angekündigt.

Politik

Kommentare sind geschlossen.