Trump-Dekrete verstoßen gegen US-Gülleverordnung

14. Februar 2017

WASHINGTON(ur). Nach einem Beschluss des Obersten Gerichtshofs in den USA verstoßen die von Donald Trump während der ersten Wochen seiner Amtszeit ausgebrachten Dekrete gegen die Gülleverordnung des Landes. Sie sind damit ungültig. „Juristisch wird von der Gülleverordnung auch das übermäßige Ausbringen von geistigen Exkrementen und verbaler Auswurf erfasst“, heißt es in der Begründung des Urteils. Politischen Beobachtern zufolge hat das wiederholte Absetzen von kleinen Häufchen in Twitter das Güllefass nun zum Überlaufen gebracht. Ob der Richterspruch Trump auch dazu verpflichtet, den öffentlichen Raum von seinen sexistischen, rassistischen und beleidigenden Äußerungen zu säubern, ist noch unklar.

Politik

Kommentare sind geschlossen.