USA: Andere Länder werden aus Schulatlanten und GoogleMaps entfernt

25. Januar 2017

WASHINGTON(ur).  Als eine seiner ersten Amtshandlungen hat Donald Trump angeordnet, dass in den staatlichen Schulen der USA ab sofort ausschließlich Atlanten und Kartenmaterial eingesetzt werden auf denen nur die USA zu sehen sind. Für Nutzer von GoogleMaps in den USA endet die Welt ebenfalls an den Außengrenzen von Nordamerika. Eine Software, die die Browser der Nutzer entsprechend reguliert, hat die National Security Agency (NSA) entwickelt. Der neue Präsident kündigte an, wer versuche, das Programm zu manipulieren und über die Grenzen der USA hinaussurfe, werde als Landesverräter eingestuft und müsse mit harten strafrechtlichen Maßnahmen rechnen. Nach Medienberichten bereitet die neue Regierung ähnliche Vorstöße in weiteren Bereichen vor. Mit Blick auf die Ernährung der Menschen soll unter dem Slogan „American food first“ ein verpflichtender täglicher Mindestverzehr von Pommes, Hamburgern und Cola eingeführt werden. Kriminelle, Waffennarren und Polizisten ruft die Trump-Administration dazu auf, zuerst Amerikaner zu erschießen.

Politik

Kommentare sind geschlossen.