IOC: Doping wird olympisch

25. Juli 2016

LOUSANNE(ur). Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat dem Antrag von Russland, Andorra der Ukraine und der Demokratischen Republik Kongo stattgegeben und Doping als eigenständige 29. Sportart bei Olympischen Spielen erklärt. Wettkämpfe um das beste Doping werden bereits in Rio in den Disziplinen Anabolika, Wachstumshormone, Amphetamine und Blutdoping ausgetragen werden. IOC-Präsident Thomas Bach begründete die Entscheidung mit den Worten: „Doping spielt im modernen Sport eine entscheidende Rolle, denn Doping ist mehr als das Hintergehen von Regeln; es macht den Geist des kommerzialisierten und von politischen Interessen geleiteten Sports aus. Jeder einzelne Athlet muss sich der Verantwortung bewusst sein und hier moralischen Bedenken klare Grenzen setzen.“

Politik

Kommentare sind geschlossen.