Pegida demonstriert gegen Schlechtwetter-Zustrom aus Nordafrika

15. Februar 2016

„Scheißwetter muss direkt an der Grenze Deutschlands in sein Herkunftsland zurückgeschickt werden“, fordert Pegida-Chef Lutz Bachmann. Meteorologen haben für Mittwoch eine sogenannte V-b-Wetterlage („Fünf-B-Wetterlage) angekündigt, die Schmuddelwetter aus Nordafrika nach Mitteleuropa bringen soll. Unter dem Motto „Deutsches Wetter für deutsche Bürger“ wollen heute mehrere tausend Pegida-Anhänger in Dresden gegen diese meteorologische Überfremdung Deutschlands demonstrieren. Tiefs und Hochs, die über Deutschland entstanden sind, sollen künftig nach den Vorstellungen von Bachmann nicht mehr mit „fremdländischen“ Namen, sondern konsequent mit deutschen Vornamen wie Adolf, Heinrich und Joseph benannt werden.

Politik

Kommentare sind geschlossen.