Schockbilder auf Bildschirmen sollen Fernsehkonsum mindern

25. Januar 2016

BRÜSSEL(ur). Auf Zigarettenschachteln werden sie dieses Jahr kommen, jetzt hat die EU festgelegt, dass Schockbilder auch auf Fernsehbildschirmen angebracht werden müssen. Damit soll gesundheitsschädlichen Auswirkungen des Fernsehkonsums wie Verblödung und Verfettung entgegengewirkt werden. Ab kommendem Jahr muss 60 Prozent der Fläche jedes Fernsehbildschirms mit den abschreckenden Fotos abgeklebt sein. In Deutschland verwendete Schockbilder-Motive sind Cindy aus Marzahn und Jürgen Drews. Um die Menschen schon vom Einschalten abzuhalten werden zudem die Fernbedienungen mit Uschi Glas und Roberto Blanco beklebt. Nach zwei Jahren will die EU die Wirksamkeit der Maßnahme überprüfen. Bei geringer Effektivität ist geplant, die Vorschrift weiter zu verschärfen. Dann muss der Bildschirm komplett mit den Wildecker Herzbuben abgeklebt werden.

Politik

Kommentare sind geschlossen.