Amerikanerin heiratet Cheeseburger

14. Oktober 2015

DENVER(ur). In Denver (Colorado) hat eine 25-Jährige aus Versehen einen Cheeseburger geheiratet. Dank Schnellkapellen können sich in den USA Paare via Drive Thru im Fastfood-Restaurant das Ja-Wort geben. „Es ging alles sehr schnell“, erklärt Amanda Fray, der Pastor und die Restaurant-Angestellte hätten am gleichen Schalter bedient. Irgendwie seien dann die Hochzeitsunterlagen und der Kassenbon für die Menü-Bestellung durcheinandergekommen. Sie sei sich noch nicht sicher, ob sie sich gleich wieder scheiden lassen will. „Er redet nicht so viel, schnarcht nicht und lässt keine Stinkesocken rumliegen, das sind definitiv Vorteile“, so Fray. Andererseits bevorzuge sie eigentlich Veggie-Burger. „Aber man kann im Leben nicht immer alles haben. Irgendwo muss man eben Abstriche machen.“ Nach Auskunft des Fastfood-Restaurants ist die Hochzeit juristisch bindend. Der Pastor sieht in dem außergewöhnlichen Bund fürs Leben ebenfalls kein Problem. „Auch der Cheeseburger ist ein Geschöpf Gottes“, so der Geistliche.

Menschen

Kommentare sind geschlossen.