Kompromiss: Jeder Flüchtling muss 100 Liter Erdöl mitbringen

12. Oktober 2015

BERLIN(ur). Wer als Flüchtling nach Deutschland einreisen will, muss an der Grenze mindestens 100 Liter Erdöl nachweisen und sich darauf verpflichten, in seinem Heimatland zurückgelassenes Erdöl nachzuholen. Darauf hat sich die Bundesregierung zusammen mit den Bundesländern geeinigt. „Mit diesem Kompromiss knüpfen wir die Einwanderung nach Deutschland zum einen an klare Bedingungen. Zum anderen sichern wir die Rohstoffzufuhr aus den immer mehr zerfallenden Staaten des Nahen Ostens“, so Regierungssprecher Steffen Seibert. Welche Mengen an Kupfererz, Seltenen Erden und Rohkaffee Zuwanderer aus afrikanischen Ländern vorweisen müssen, soll bei weiteren Gesprächen geklärt werden.

Politik

Kommentare sind geschlossen.