Immer mehr Chirurgen nehmen Arbeit mit nach Hause

28. August 2015

BERLIN(ur). Bevor man die Kinder zu Bett bringt noch schnell eine Hüft-OP, während des „Tatorts“ eine Blinddarm-Entfernung: Immer mehr Chirurgen erledigen in der Klinik Liegengebliebene zu Hause. Dies zeigt eine aktuelle Studie der Hornbach GmbH. Bei vielen Medizinern leidet unter der Heimarbeit die Partnerschaft. „Ich merke, dass er mit den Gedanken nicht da ist, so lange im Arbeitszimmer noch der Darmriss wartet“, so eine betroffene Ehefrau. Hinzukommt, dass viele Patienten die persönliche Atmosphäre schätzen und nach der OP oft nur auf wiederholte Aufforderung die Wohnung verlassen.

Menschen

Kommentare sind geschlossen.