Griechenland bietet „Schlossallee“ gegen Schuldenschnitt

17. Juni 2015

ATHEN(ur). Es könnte der Durchbruch der stockenden Verhandlungen sein: Werden Griechenland die Schulden erlassen, erhält Deutschland die „Schlossallee“ und Tsipras setzt zudem zwei Mal mit Würfeln aus. Diesen Vorschlag zur Lösung der Griechenland-Krise hat der griechische Regierungschef den Mitspielern gemacht. Laut des jetzt vorgelegten Papiers dürfte Griechenland „Elektrizitätswerk“, „Turm-“ und „Badstraße“ behalten. Medienberichten zufolge will Schäuble auf den Vorschlag nur eingehen, wenn Griechenland zudem den „Nordbahnhof“ abgibt und der Finanzminister ein „Hotel“ in der „Goethestraße“ aufstellen darf. Diskutiert werde darüber hinaus eine Verdopplung der fälligen Summe, wenn Griechenland auf „Zusatzsteuer“ kommt. Indes wird es nach Einschätzung von Beobachtern immer wahrscheinlicher, dass Griechenland bald komplett zurück auf „Los“ muss.

Politik

Kommentare sind geschlossen.