Blatter will mit Rücktritt-Schmiergeld Fußball-WM für Schweiz kaufen

3. Juni 2015

ZÜRICH(ur). Fifa-Vertrauten zufolge soll das Schmiergeld, das Sepp Blatter für seinen Rücktritt erhalten hat, im hohen zweistelligen Millionenbereich liegen. Insider berichten nun, mit dem Geld will der Noch-Fifa-Chef sicherstellen, dass die Schweiz den Zuschlag für die Austragung der Fußballweltmeisterschaft 2026 erhält. „37 Jahre Alleinherrscher, da kann man schon eine angemessene Abfindung einfordern“, soll Blatter gegenüber Vertrauten geäußert haben. Sollte die „Operation Schweiz 2026“ nicht gelingen, will Blatter das Schmiergeld reinvestieren und damit seine erneute Wiederwahl zum Fifa-Präsidenten im Herbst finanzieren.

Politik

Kommentare sind geschlossen.