Massenexekutionen befürchtet: Florian Silbereisen sagt Nordkorea-Tour ab

13. Mai 2015

PJÖNGJANG(ur). Nachdem Nordkoreas Verteidigungsminister exekutiert worden ist, weil er bei einer Veranstaltung eingeschlafen war, hat Florian Silbereisen seine für Sommer geplante Tour durch Nordkorea abgesagt. Das Management von Silbereisen teilte mit, man wolle keine Massenerschießungen riskieren. Pjöngjang bedauerte die Absage Silbereisens. Das Regime hatte darauf spekuliert, dass nach einer ausgedehnten Tour des Schlagersängers durch das Land viele Nordkoreaner den Wunsch, in den Westen zu fliehen, aufgeben würden.

Politik

Kommentare sind geschlossen.