Leiden an der Tankstelle: Autofahrer fordern auch dieses Jahr höhere Spritpreise für adäquate Oster-Stimmung

1. April 2015

ROTTERDAM(ur). Ohne die vertraute Benzinpreiserhöhung, die dieses Jahr ausbleiben wird, kommt keine richtige österliche Stimmung auf. Das befürchten laut einer Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) rund 90 Prozent der deutschen Autofahrer. Viele Autofahrer möchten die mit dem Leiden an der Tankstelle verbundene tiefe österliche Grunderfahrung nicht missen. Für nicht wenige Verkehrsteilnehmer wirkt das Osterfest ohne höhere Spritspreise emotional oberflächlich und sinnentleert. Die ehemalige EKD-Vorsitzende Margot Käßmann, selbst gerne im Auto unterwegs, hat die Mineralölgesellschaften dazu aufgerufen, an Karfreitag die Preise wenigstens um 20 Prozent zu erhöhen. „Gerade auch an der Zapfsäule wollen die Menschen ihren Glauben leben“, so Käßmann.

Menschen

Kommentare sind geschlossen.