Reinhold Beckmann durch Schreiben an Burn-out-Biographie an Depression erkrankt

27. März 2015

BAD NIEDERSCHLAGEN(ur). Gerade Prominente setzen sich bei der Aufarbeitung ihres Burn-outs oft unter hohen Leistungsdruck. Die Folge: Sie erkranken an einer Depression. Jetzt ist Reinhold Beckmann bei der Arbeit an einem autobiographischen Dokumentarfilm, der zeigt, wie er den Burn-out überwinden konnte, depressiv geworden. „Die  Burn-out-Dokumentation hat mich völlig ausgebrannt“, so Beckmann. Der Moderator schreibt nun an einem Buch, das schildert, wie es dazu kam, dass er über der Arbeit an seinem Burn-out-Film depressiv wurde. „Der Erwartungsdruck des Verlags ist enorm hoch und das Buch soll baldmöglichst erscheinen“, so Beckmann. Er spüre deutliche Anzeichen eines Burn-outs. Diese Erfahrung, wie er am Schreiben über sein Depressivwerden beim Drehen seiner Burn-out-Dokumentation schwermütig wurde, wolle er baldmöglichst mit einem autobiografischen Dokumentarfilm aufarbeiten.

Menschen

Kommentare sind geschlossen.