Merkel kündigt wegen Sonnenfinsternis erneute Energiewende an

18. März 2015

BERLIN(ur). Das ist ein „Einschnitt für die Welt“ und sie habe eine „neue Bewertung des Sonnenscheins vorgenommen“, mit diesen Worten begründet Angela Merkel die die jetzt von der Regierung beschlossene Abkehr von der Energiewende. Auf die Zuverlässigkeit der Sonne, das zeige die bevorstehende Finsternis, könne man sich nicht verlassen. „Wer das erkennt, muss eine neue Bewertung vornehmen“, so Merkel. Das Kabinett habe bereits eine entsprechende Änderung des Atomgesetzes beschlossen. Damit werde der Zeitplan des Atomwiedereinstiegs festlegt. Bis 2022 soll die Sonne ganz vom Netz und alle alten Atommeiler wieder in Betrieb sein. Die Regierung habe zudem eine Kommission eingesetzt, die einen Maßnahmenkatalog entwickeln werde, wie künftige Sonnen- und andere Finsternisse verhindert werden können. Die detaillierten Ergebnisse der Kommission sollen spätestens bis zur nächsten Sonnenfinsternis vorliegen.

Politik

Kommentare sind geschlossen.