Gehirn verwechselt Facebook mit Sex

18. Februar 2015

CAMBRIGDE(ur). Die Nutzung von Facebook kann laut einer Studie der Harvard University in derselben Hirnregion Befriedigung auslösen wie Sex. Demnach suchen immer mehr Männer beim erotischen Tête-à-Tête vergeblich an der Frau den „Gefällt mir“-Button. Umgekehrt nervt viele Männer, dass die Frauen mitten im Vorspiel die Kommentar-Funktion gebrauchen. Etliche Sympathisanten fand die Initiative eines regen Facebook-Nutzers, der seine Frau mit anderen teilen wollte. Immer seltener dagegen kommt laut der Studie die Gewohnheit vor,  dass man eine Zigarette raucht, nachdem man sich geliket hat.

Wissenschaft

Kommentare sind geschlossen.