Zu viele Beichten: Gott überschuldet

5. Februar 2015

EDEN(ur). Viele Priester nehmen derzeit keine Beichten mehr an. Der Grund: Nach einem starken Anstieg der Schuldbekenntnisse kommt Gott nicht nach, die im Himmel aufgelaufene Schuld von unzähligen Katholiken abzutragen. Jetzt hat der Heilige Geist die Notbremse gezogen. „Vergeben wird jetzt erstmal gar nichts mehr, auch keine kleinen Sünden“, zitiert Papst Franziskus aus einem Schreiben des Heiligen Geists an den Vatikan. In vielen Gemeinden besteht bereits eine akute Beicht-Klemme. Vor den wenigen noch geöffneten Beichtstühlen haben sich lange Schlangen gebildet. Notgedrungen schütten immer mehr Menschen ihr Herz am Stammtisch und beim Frisör aus. Laut Vatikan ist derzeit unklar, ob sich Jesus mit seiner Position im Himmel durchsetzen kann. Er fordert einen generellen Schuldenschnitt.

 

Menschen

Kommentare sind geschlossen.