Deutsche sitzen zu viel: Gesundheitsminister plant Stuhlmaut

26. Januar 2015

BERLIN(ur). Laut einer Umfrage des GfK-Marktforschungsinstituts sitzt jeder Deutsche durchschnittlich 7,5 Stunden am Tag. Um dem entgegenzuwirken plant Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe die Einführung einer Stuhlmaut. Demnach muss künftig für die Nutzung eines Stuhls, Sofas, Sessels oder einer Parkbank eine Vignette erworben werden, die am Gesäß angebracht wird. Sozialverbände befürchten, mit der Einführung der Stuhl-Maut können sich künftig nur noch Reiche das Sitzen leisten, schon morgen könnten viele sozial Schwache stehen müssen. Andererseits säßen manche Vermögende bereits und müssten überhaupt nichts dafür bezahlen. So wie Uli Hoeneß zum Beispiel. Die Bahn hat angekündigt sich an der Gesundheitskampagne zu beteiligen und ihre Sitzplatzpreise deutlich zu erhöhen.

Menschen

Kommentare sind geschlossen.