Burnout im Mittelalter oft nur eine Stunde

8. Dezember 2014

SPEYER(ur). Im Mittelalter dauerte ein Burnout meist weniger als eine Stunde, je nachdem wie trocken das Holz war. Dies belegen jetzt im Archiv der Stadt Speyer entdeckte historische Dokumente. Am häufigsten unter Burnout litten Hexen und Ketzer. In vielen Fällen war der Burnout stressbedingt. Obrigkeiten oder die Katholische Kirche ordneten einen Burnout an, wenn ein Ketzer oder eine Hexe Stress gemacht hatten. Oft wurde die Gesundheit der Betroffenen durch den meist öffentlich auf einem Marktplatz vollzogenen Burnout erheblich beeinträchtigt. Wer einen solchen Burnout erlebt hat, dies belegen die historischen Dokumente, konnte in den seltesten Fällen wieder ins Berufsleben zurückkehren. Auf die ursprüngliche Form des Burnout verweist die noch heute von vielen Burnout-Patienten verwendete Beschreibung, sie fühlten sich “wie ein Häufchen Asche”.

Menschen

Kommentare sind geschlossen.