Hinweise auf intelligentes Leben im All: "Philae" entdeckt Spuren einer Raumsonde

25. November 2014

DARMSTADT(ur). Grenzenloser Jubel im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Darmstadt: Das jetzt auf einem Kometen abgesetzte Mini-Labor „Philae“ hat eindeutige Beweise dafür entdeckt, dass erst kürzlich eine Raumsonde auf dem Asteroiden gelandet sein muss. „Nach einer ersten Analyse der von ‚Philae‘ gesendeten Daten deuten die Spuren darauf hin, dass es sich bei der Raumsonde um eine Art Mini-Labor handelt“, teilte ein DLR-Sprecher mit. Wie das Minilabor auf den Kometen „Tschuri“ gekommen sein konnte ist den Forschern noch ein vollkommenes Rätsel. Die Auswertung der Informationen könne noch Monate dauern. Die Astropychsiker vermuten, das Labor könnte von einer relativ hoch entwickelten Zivilisation mit Hilfe einer Träger-Raumsonde über Jahre durch das Sonnensystem gesandt und dann auf dem Kometen abgesetzt worden sein. „Vielleicht sind diese Wesen, die das geschafft haben, sogar intelligenter als wir“, so der Kommentar eines Wissenschaftlers.

Wissenschaft

Kommentare sind geschlossen.