Seit 2011 Vermisster vor DB-Fahrkartenautomat entdeckt

21. November 2014

WUPPERTAL(ur). Nachdem er seit 2011 als verschollen galt ist es jetzt einem 72-Jährigen gelungen, sich mit eigenen Kräften aus dem Tarifdschungel und Bedienungswirrwarr eines DB-Fahrkartenautomaten zu befreien. Passanten fanden den Rentner erschöpft aber sonst in gutem körperlichem Zustand unweit eines Fahrkartenautomaten am Bahnhof in Wuppertal auf. „Das ‚Gute-Nacht-Gruppen-Ticket‘ für die Zeit zwischen 9 und 9.15 Uhr für alleinerziehende Senioren gültig an ungeraden Feiertagen mit einem Luftdruck unter 850 Hektopascal hat mir das Genick gebrochen“, so Jürgen S. Danach habe er die Orientierung verloren. Noch tiefer ins Dickicht der DB-Tarife sei er mit dem Angebot gelockt worden, statt ein Ticket für einen 72-Jährigen 9 Tickets für 8-Jährige zu kaufen. Der Fahrgastverband ProBahn rät, möglichst großen Abstand von Fahrkartenautomaten zu halten und zur eigenen Sicherheit besser schwarz zu fahren.

Menschen

Kommentare sind geschlossen.