Bahn plant separate Züge für „Personenschäden“

8. Oktober 2014

BERLIN(ur). Die Bahn kommt einer Personengruppe entgegen, die während des Streiks besonders schwer an ausfallenden Zügen gelitten hat: Menschen, die an der Bahnstrecke aus dem Leben scheiden wollen. In den nächsten Fahrplan sollen spezielle „Züge für Personenschäden“ (ZEP) aufgenommen werden. Die Züge sollen vorwiegend nachts und so mit einer hohen Pünktlichkeit verkehren. „Wir wollen Menschen, denen das Leben nicht gelingt, möglich machen, dass ihnen wenigstens der Abschied gelingt“, so ein Sprecher der Bahn. Zugleich erhofft sich die Bahn so einen störungsfreieren Ablaufs der regulären Betriebs.

Menschen

Kommentare sind geschlossen.