Erstmals unsichtbares Tattoo gestochen – Tätowierte jetzt auch im Öffentlichen Dienst?

1. Oktober 2014

SAN FRANCISCO(ur). In San Francisco ist es erstmals einem Tätowierer gelungen, ein vollkommen unsichtbares Tattoo zu stechen. Die nicht zu sehende Tätowierung zeigt einen Löwenkopf auf dem Unterarm eines 21-Jährigen. In Deutschland riskieren herkömmlich Tätowierte im öffentlichen Dienst ihren Job. „Repräsentanten des Staates“ sind laut Gerichtsbeschluss sichtbare Tattoos nicht erlaubt. Mit der neuartigen nicht sichtbaren Tätowierung könnte sich dies nun ändern. Der Deutsche Beamtenbund hat allerdings bereits Zweifel angemeldet. „Tätowierung bleibt Tätowierung“, so ein Sprecher, „ob sie nun zu sehen ist oder nicht.“ In den USA stößt das neue Invisible Tattoo auf großes Interesse. „Eigentlich finde ich diese Art der Körperdekoration albern und viele Tattoos sind einfach total hässlich“, so Melanie. Mit ihrem neuen Invisible Tattoo, mit dem sie sich jetzt den Rücken verzieren hat lassen, hat sie diese Probleme nicht – „und man muss nicht viel Geld ausgeben für eine etwaige spätere Entfernung“, so die 23-Jährige stolz.

Menschen

Kommentare sind geschlossen.