Forscher entschlüsseln Ursache für Erektionsstörung: Partnerin oft nicht ausreichend "scharf"

26. September 2014

POPPSTETT(ur). Viele Männer leiden unter so genannter erektiler Dysfunktion. Wodurch die Potenzschwäche verursacht wird lag lange im Dunkeln. Jetzt konnten Wissenschaftler das Phänomen entschlüsseln. Eine Studie zeigt, dass bei Probandinnen, die von den Forschern als „rattenscharf“ einstuft wurden, der Partner bis zu 20 Mal weniger häufig an Erektionsstörungen litt als bei „mittelscharfen“ Probandinnen. Zudem fanden die Wissenschaftler heraus, dass Erektionsstörungen auch dadurch hervorgerufen werden können, dass die Partnerin schon schläft, wenn der Mann ins Bett kommt. Lautes Schnarchen von ihr kann die Erektionsfähigkeit ebenfalls nachhaltig beeinträchtigen.

Menschen

Kommentare sind geschlossen.