Hölle Havanna

19. September 2014

[Dummerang: Die Glossen] Seien Sie auf der Hut! Nicht zuletzt und vor allem beim Möbelkauf. Im Werbeprospekt steht „atmosphärisch schwerelose Schrankwand“. Um ein Haar hätte sie mich erschlagen. Eigentlich hatte ich überhaupt nicht vor, „Havanna“ zu erstehen. Schon das Möbelhaus als solches ist eine zum Bauwerk gewordene, lauernde Gefahr. Zahllos die Menschen, die arglos eins betreten haben, um schnell ein Nachttischlämpchen zu kaufen, und fünf Stunden später mit einem komplett ausgestatteten Wohnzimmer wieder raus kamen. Ganz zu schweigen davon, dass man vier von den fünf Stunden fürs Bezahlen ansteht. Ich warte darauf, dass sie Schilder aufstellen „Ab hier noch 2 Stunden bis zur Kasse“. Ausgemergelt wähnt man sich schließlich bei der Warenausgabe am Ziel – bis die Servicekraft ungerührt verkündet: „Die Wohnwand-Edition ‚Havanna’ ist leider nicht mehr vorrätig.“

Irgendwie und irgendwann hat das Monstrum dann schließlich doch den Weg in meine vier Wände gefunden. Ich packe aus. Vor mir türmt sich ein mannshoher Haufen aus Holz- und Metallteilen auf. Mich beschleicht das Gefühl, das Ganze ist eben nicht mehr als die Summe der Einzelteile. Das Ganze ist Chaos. Ein befreundetes Paar hatte sich ein Doppelbett gekauft. Die haben so lange für den Zusammenbau gebraucht, als sie mit dem Bett fertig waren, hatten sie sich selbst schon wieder getrennt. Wenn man bedenkt, wie viele Menschen in IKEA-Betten gezeugt werden, wird verständlich warum es so viel Elend auf der Welt gibt.

Ich mache mich an den Aufbau. Manchmal soll die Bauanleitung helfen. Meine wurde offenbar von mongolischen Übersetzern von Kisuaheli über Burmesisch ins Deutsche transferiert. Noch heute schrecke ich im Schlaf auf und frage mich, was wohl mit „Stippel A in Gegenstippel B, dann schnappre de Pranken“ gemeint war. Unerwähnt blieb in der Anleitung, so viel kann ich sagen, „Havanna“ sei nicht für Wohnungen in der Nähe von Hauptverkehrsstraßen geeignet. Draußen fährt ein LKW vorbei. Havanna bricht zusammen. In Möbel-Aufbauanleitungen sollten grundsätzlich immer auch Nervenarzt-Telefonnummern angegeben werden.

Ich bin am Ende. In jedwedem Sinne. Eine Art Naturgesetz beim Möbelaufbauen ist: Am Ende, wenn das Ding tatsächlich tutto kompletto steht, bleibt immer eine total wichtig aussehende Schraube, Lasche oder sonst was übrig. Hoffentlich fährt jetzt kein LKW vorbei. Ich möchte meine alte Schrankwand zurück.

Dummerang - Die Glossen

Kommentare sind geschlossen.