Falsche Liebe zu Mohammed: Salafisten schließen schwulen Glaubensbruder aus

17. September 2014

DÜSSELDORF(ur). Weil er Mohammed liebt, aber nicht so, wie sie es sich vorstellen, hat eine Gruppe von Salafisten Jochen L. verbannt. „Erst als ich zum Islam übergetreten war haben wir uns näher kennen gelernt“, berichtet der 28-Jährige, „und dann habe ich mich über beide Ohren in den Propheten verknallt“. Er hätte dem Imam nicht von seinen Phantasien mit Mohammed erzählen sollen, bereut der Salafist heute. Aufgefallen war Jochen L. den anderen in der Gruppe, als er sich beim Gebet nicht nur die Schuhe, sondern immer mehr ausgezogen hatte. Nach seinem Rauswurf bei der Düsseldorfer Salafisten-Gruppe will Jochen L. nun eine eigene Gruppe gründen unter dem Slogan „Wir lieben Mohammed – und das ist gut so“.

Menschen

Kommentare sind geschlossen.