Dienststelle zu knapp besetzt: Polizei bittet Kriminelle selbst zu ermitteln

11. September 2014

BÜTTELSHEIM(ur). Akuter Personalmangel hat die Polizeidienststelle im schwäbischen Büttelsheim zu einer ungewöhnlichen Maßnahme greifen lassen. Im Rahmen einer so genannten Private-Public-Partnership können Kriminelle zur Entlastung der Dienststelle die Ermittlungen gegen sich selbst übernehmen. Als Anreiz winkt ein Strafrabatt von bis zu 30 Prozent. „Die Straftäter müssen sich nicht umfangreich in die Materie einarbeiten, kennen das Umfeld und die Kontaktpersonen – dies alles erleichtert die Ermittlungen ungemein“, teilt die Büttelsheimer Polizei mit. Sie setzt zudem darauf, dass sich im Bedarfsfall der Delinquent in seiner Wohnung einschließt, da die Dienststelle nur über eine begrenzte Zahl von Arrest-Zellen verfügt.

Menschen

Kommentare sind geschlossen.