Fettleibigkeit immer schlimmer: Erste Amerikaner aus dem Weltall sichtbar

2. September 2014

[ARCHIV] WASHINGTON(ur). Nach Angaben der UN leidet rund ein Drittel der amerikanischen Bevölkerung an Fettleibigkeit. Neben der Chinesischen Mauer und dem Ceaușescu-Palast in Rumänien kann man jetzt einzelne Amerikaner mit bloßem Auge aus dem Weltall erkennen. Vor allem viele Amerikanerinnen sitzen, um die Unmengen von Diätvorschlägen in den Frauenzeitschriften zu lesen, so lange rum, dass sie dabei schon wieder zunehmen. Interessensvertreter der Dicken haben im Congress indes gefordert, neben der Glaubens- und Gewissensfreiheit auch die Gewichtsfreiheit in der Verfassung festzuschreiben. Auch die übrig gebliebenen Normalgewichtigen wehren sich gegen die landesweite Schrumpfkur. In einer Petition heißt es: „Wir wollen nicht in einem Land leben, in dem alle, die 30 Kilo abgenommen haben, ständig ihre Riesenhosen rumzeigen, die sie vorher getragen haben.“

Menschen

Ein Kommentar → “Fettleibigkeit immer schlimmer: Erste Amerikaner aus dem Weltall sichtbar”

  1. mitch 5 Jahrs ago  

    Der letzte Nebensatz kein Verb!