Mollath-Richter in Psychiatrie eingewiesen

14. August 2014

REGENSBURG(ur). Der Richter am Landgericht Nürnberg-Fürth, der 2006 Gustl Mollath zwangseingewiesen hatte, muss für sieben Jahre in die Psychiatrie. Dies hat heute das Landgericht Regensburg entschieden. Dem Richter wird in Bezug auf Mollath schwere Freiheitsberaubung in Tateinheit mit psychischer Misshandlung eines Angeklagten zur Last gelegt. Aufgrund einer chronischen Rechthaberei sei der Richter allerdings zum Tatzeitpunkt nicht schuldfähig gewesen. Die Staatsanwaltschaft will gegen den Urteilsspruch Revision einlegen und prüfen, ob noch mehr Richter weggesperrt werden müssen.

Menschen

Kommentare sind geschlossen.