Gesundheitsgefährdung: Burger King ruft Produkte mit McDonald’s-Fleisch zurück

28. Juli 2014

MÜNCHEN(ur). In Deutschland bahnt sich offenbar ein neuer Lebensmittelskandal an: Die Fastfood-Kette Burger King hat den Verkauf von Hamburgern eingestellt nachdem in den Buletten Fleisch von McDonald’s entdeckt wurde. Wie das McDonald’s-Hack in die Hamburger von Burger King gelangen konnte ist noch ungeklärt. Die Behörden warnen Mitarbeiter von Burger King vor Juckreiz und Ausschlägen, die durch den direkten Hautkontakt mit dem McDonald’s Fleisch ausgelöst werden können. Nach Erkenntnissen der Ermittler erweckt McDonald’s weiterhin mit Begriffen wie McMenü in irreführender Weise den Eindruck, es handele sich bei den Angeboten der Fastfoodkette um essbare Produkte.

Wirtschaft

Kommentare sind geschlossen.