WM-Austragung 2022 gesichert: Katar wird nach Vorpommern verlegt

16. Juli 2014

SCHWERIN(ur). „Für die paar Araber ist hier ausreichend Platz, mit dem Sand bauen wir Beach-Volleyballplätze“, mit diesem Worten freut sich Ministerpräsident Erwin Sellering über die Verlegung von Katar nach Mecklenburg-Vorpommern. Wie jetzt bekannt wurde haben sich in bisher geheim gehaltenen Gesprächen die FIFA, Deutschland und Katar auf eine Verlegung des kleinen arabischen Landes an die Ostsee geeinigt. Damit steht einer Austragung der Fußballweltmeisterschaft 2022 in dem Emirat nichts mehr entgegen. Kritiker halten eine Austragung der Fußballweltmeisterschaft aufgrund der klimatischen Bedingungen am angestammten Platz des Landes am Persischen Golf für ausgeschlossen. Sellering sieht Mecklenburg-Vorpommern bereits als neue Wirtschaftsmacht in Europa. „Wir gehen davon aus, dass die auch ihr Öl mitbringen“, so der Ministerpräsident.

Wirtschaft

Kommentare sind geschlossen.