Deutsch-amerikanische Freundschaft: Von der Leyen darf Hinrichtung in Texas vollstrecken

20. Juni 2014

WASHINGTON(ur). Schöne Geste von US-Amtskollege Chuck Hagel: Im Rahmen ihres derzeitigen Antrittsbesuchs in den USA darf Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen die Hinrichtung eines zum Tode verurteilten Mörders in Texas vollstrecken. Dies gab die Ministerin jetzt zusammen mit Hagel in Washington bekannt. „Gerade mit Blick auf die aktuelle Situation im Irak wollen wir mit einem deutlichen Signal unserer Entschlossenheit demonstrieren, Recht und Ordnung durchzusetzen“, erklärte von der Leyen. Wie aus ihrem Umfeld zu erfahren ist, lehnt die Ministerin allerdings einen Einsatz der in den USA üblichen Hinrichtungstechniken ab. Sie besteht auf eine im doppelten Sinn humane Exekution. Auf Wunsch der Ministerin wird ein eigens aus Deutschland eingeflogener Versicherungsvertreter den Verurteilten zu Tode schwafeln.

Politik

Kommentare sind geschlossen.