Google beharrt auf Recht Gerichtsurteil zu vergessen

30. Mai 2014

STRASSBURG(ur). Das „Recht auf Vergessen“, zu dessen Umsetzung der Europäische Gerichtshof den Google-Konzern verurteilt hat, will der Internet-Konzern auch für sich selbst in Anspruch nehmen. „Wir werden uns das Recht nehmen, den Urteilsspruch und damit auch Anträge auf Löschung von Suchergebnissen zu vergessen“, so ein Sprecher von Google bei der Vorstellung des Antragverfahrens. Teil des Verfahrens sei eine interne Qualitätskontrolle. Hier würden die Anträge geprüft und entschieden, welche aus Sicht von Google vergessen werden können. Google gehöre zu den entschiedensten Verfechtern des „Rechts auf Vergessen“ und praktiziere dies schon lange etwa durch das Vergessen von Wettbewerbsfairness oder Transparenz.

Wirtschaft

Kommentare sind geschlossen.