Hoeneß: Rektale Hafterleichterung in Landsberg?

31. März 2014

LANDSBERG(ur). Fußbälle, FCB-Bettwäsche, Weizenbiergläser: Viele Fans stehen nach wie vor zu Uli Hoeneß und schicken ihm zur Erleichterung der schweren Zeit im Gefängnis diverse Gebrauchsgegenstände. Aber kann Hoeneß all die Sachen rektal in die Zelle schmuggeln? „Ja, das geht“, sagt Dr. med. Franz Branntwein. Der Internist und Spezialist für im Innern des Körpers verschollen geglaubte Gegenstände ist sich sicher, dass Hoeneß das Interieur seiner Zelle „durch den Hintereingang“ vielgestaltig erweitern könne. Seine Leibesfülle eröffne dem Fußball-Manager hier einen besonders großen Gestaltungsspielraum. Entsprechend äußerte sich Karl-Heinz Rummenigge, der dem 61-Jährigen versprach „wir werden dir immer ein Hintertürchen offen halten“. Beobachter erwarten gespannt, sollte Hoeneß erst nach dem Saisonfinale seine Haftstrafe antreten, ob er auch die Meisterschale mit ins Gefängnis nehmen wird.

Menschen

Kommentare sind geschlossen.