Hufeisen für Katzen immer beliebter

20. März 2014

BERLIN(ur). Immer mehr Besitzer lassen ihre Katze beschlagen, um sie so vom Zerkratzen von Tapeten und Möbeln abzuhalten. Fachmännisch angebrachte Huf- bzw. Pfoteneisen seien eine gute Alternative zu Kratzbäumen und -matten, teilt der Bundesverband der Kleintierfürsprecher (BVK) auf seiner Website mit. Wer gerne hätte, dass seine „Draußen“-Katze öfter zuhause ist, könne mit Größe und Gewicht der Pfoteneisen zudem gezielt den Aktionsradius des Tieres eingrenzen, so der BVK. Katzenbesitzer begrüßen den neuartigen Kratzschutz, weisen aber auch auf neue Unannehmlichkeiten hin. „Ich habe acht Katzen beschlagen lassen“, so Gabi Galop aus Köln, „das Thema Kratzen ist abgehakt, aber an das ständige Klappern auf den Steinfliesen müssen wir uns noch gewöhnen.“

Menschen

Kommentare sind geschlossen.