Aus der Zelle für BILD: Hoeneß schreibt Gefängnis-Kolumne „Im Strafraum“

11. März 2014

MÜNCHEN(ur). „Im Strafraum“ wird die Kolumne heißen mit der Uli Hoeneß im Fall einer Verurteilung täglich aus der Zelle in der JVA  München-Stadelheim berichten wird. Dies teilt die BILD-Zeitung mit. Im ersten Kapitel „Der verstolperte Elfmeter“ schildert Hoeneß wie er mit seiner stümperhaften Selbstanzeige einen Freispruch verschoss. Unter den Bayern-Fans in Stadelheim ist indes ein Streit darüber entbrannt, wer zusammen mit Hoeneß in der Zelle sitzen darf. Die Gefängnisleitung hatte über eine Sitzvergabe im Losverfahren entschieden. Nach einer Beschwerde eines Insassen hat das Oberlandesgericht München jetzt im Eilverfahren beschlossen, dass die Anstaltsleitung „eine angemessene Zahl von Sitzplätzen“ auch Anhängern von Borussia Dortmund zur Verfügung stellen muss. Hoeneß betonte erneut, er sei kein schlechter Mensch. Er werde die Hälfte seiner täglichen Essensration seinem jeweiligen Mithäftling spenden. Um seiner Verbundenheit mit dem FCB und seinen Freunden Ausdruck zu verleihen, möchte er, so der 62-Jährige, einmal wöchentlich öffentlich weinen. 

Menschen

Kommentare sind geschlossen.