Sicherheit statt Hygiene: Mundgeruch in Sotschi

9. Februar 2014

SOTSCHI(ur). Während der Olympiade dürfen nach Sotschi weder Zahnpasta noch Duschgels gebracht werden. Nach den ersten Tagen zeigen sich im Olympiadorf nun die Folgen der Sicherheitsmaßnahme. „Es müffelt“, bestätigen viele Athleten. „Es gibt kaum einen ohne Mundgeruch“, klagt eine deutsche Sportlerin, „und das wird ja nicht besser, die Spiele gehen ja noch zwei Wochen.“ Besonders zu leiden haben die  Eiskunstläufer beim Paarlauf. „Es ging nicht anders. Die Elemente in der Kür, bei denen wir uns ganz nah sind, haben wir gestrichen. Ansonsten halte ich die Luft an“, erklärt Natascha Schwoisstschenko von der ukrainischen Mannschaft. Die Bobfahrer ziehen in Erwägung, aus hygienischen Gründen nur Einer-Bob-Rennen auszutragen.

Menschen

Kommentare sind geschlossen.