Aufwachphase bei Boris Becker eingeleitet

2. Februar 2014

MÜNCHEN(ur). Psychotherapeuten haben bei Boris Becker die Aufwachphase eingeleitet. „Zuerst wird langsam das Ritalin runtergefahren“, so die Auskunft vom Management des Ex-Tennisprofis. Becker hat als Tennis-Held einen schweren Absturz erlitten und befindet sich seitdem in einem Wachkoma ähnlichen Zustand. Ein erster Reflex-Test, bei dem das Betreuerteam Becker an einer Besenkammer vorbeiführte, verlief positiv. „Er wollte nicht reflexartig mit der nächstbesten Frau in der Kammer verschwinden“, so die Therapeuten. Normal sei in dieser Phase, dass Becker noch nicht alle Namen seiner Ex-Frauen fehlerfrei aufsagen kann. Wann die Nervenleitungen ins Gehirn wieder funktionieren, kann derzeit niemand sagen. „Ich bin mir sicher, das Erste was Boris machen will, wenn er aus dem Koma erwacht, ist abnehmen“, so ein enger Vertrauter. Tausende Fans nehmen am Schicksal des Leimeners teil. Mandy aus Berlin schreibt: „Wir hoffen, bald wieder ganz normal mit dir reden zu können.“

Menschen

Kommentare sind geschlossen.