Mainzelmännchen nicht schwul

12. Januar 2014

MAINZ(ur). Die Mainzelmännchen Anton, Berti, Conni, Det, Edi und Fritzchen haben sich nicht als homosexuell geoutet, wie verschiedene Medien berichteten. Dies hat ZDF-Intendant Thomas Bellut klargestellt. Das ZDF wehre sich mit Nachdruck dagegen, dass Falschmeldungen in Bezug auf die sexuelle Orientierung der Männchen verbreitet werden. Anton und Berti seien bisexuell mit einer Vorliebe für Leder und Lack, Conni und Det bekennende Rollentausch-Sadomasochisten, Edi leidenschaftlicher Auto-Erotiker und Fritzchen transsexuell veranlagter zoophiler Voyeur. Um bei Kindern Verständnis und Toleranz für verschiedene sexuelle Präferenzen zu fördern, werden die Zeichentrickfiguren künftig offen mit ihrer Sexualität umgehen, kündigte das ZDF an. Im Sendegebiet des Südwestrundfunks im Ersten sollen bereits ab Februar die Zeichentrickfiguren Äffle und Pferdle eine ähnliche Rolle übernehmen. In der neuen Vorabendreihe „Sodomle und Gomorrale“ bieten die schwäbischen Maskottchen laut Pressetext „ein buntes erotisches Allerlei“. In der ersten Folge erklären die Gäste Ernie und Bert aus der Sesamstraße was schwul ist.

Menschen

Kommentare sind geschlossen.