Gehirn verwechselt Facebook mit Sex

3. Januar 2014

HARVARD(arch). Die Nutzung von Facebook kann laut einer Studie der Harvard University in derselben Hirnregion Aktivitäten auslösen wie Sex. Paartherapeuten haben dieses Ergebnis nun bestätigt. Sie erklären die zunehmende Flaute im Bett damit, dass immer mehr Männer vergeblich an der Frau den „Gefäll mir“-Button suchen. Viele Frauen gebrauchen zudem mitten im Vorspiel die Kommentar-Funktion oder täuschen beim Sex ein Posting vor. Wenig Lust fördernd sei darüber hinaus, wenn der Partner alle Freunde ins Schlafzimmer einlädt.

Menschen

Kommentare sind geschlossen.