Ärztebund: Jährlich Millionen Liter von Erkältungsschleim verschwendet

11. November 2013

RÄUSPERTSHOFEN(ur). Erkältungszeit: Die Nase läuft und auch die Mund- und Rachenschleimhaut sind hoch produktiv. Viele Kranke schnäuzen den Schleim in ein Taschentuch oder schlucken ihn einfach hinunter. Jetzt weist der Bundesverband der Hals-Nasen-Ohren-Ärzte (BVHNO) auf diese Verschwendung eines wertvollen körpereigenen Heilstoffs hin. „Wer seinen Auswurf in einem mitgeführten Gefäß sammelt kann ihn wiederverwenden“, rät ein Sprecher des BVHNO. Über die Zeitspanne einer durchschnittlichen Erkältung ließen sich bis zu 50 Litern Schleim sammeln. Dieser könne in verschlossenen Gefäßen bis zu sechs Wochen bei Zimmertemperatur problemlos etwa im Küchenregal aufgehoben werden. In großen Schlucken bei einer Neuerkältung zu sich genommen beschleunige der Eigenschleim die Genesungsdauer erheblich. Zudem sei es unproblematisch, wenn auch andere, etwa erkältete Familienmitglieder, das hochwirksame Naturprodukt einnehmen.

Wissenschaft

Kommentare sind geschlossen.